Kooperation Bern

Bis Ende 2020 soll aufgrund der vorliegenden Detailunterlagen ein Entscheid darüber gefällt werden, in welche Richtung eine vertiefte Zusammenarbeit für Bremgarten gehen soll. Ende 2020 wollen die Gemeinden Bern, Bolligen, Bremgarten b. Bern, Frauenkappelen, Kehrsatz und Ostermundigen einen Grundsatzentscheid darüber fällen, ob sie Fusionsverhandlungen aufnehmen. Als Grundlage für diesen Entscheid wird unter dem Projekttitel «Kooperation Bern» eine Machbarkeitsstudie erarbeitet, in der die Vor- und Nachteile des Ist-Zustands, die Möglichkeiten einer vertieften Zusammenarbeit und die Chancen und Risiken einer Fusion gegeneinander abgewogen werden. Die Studie soll bis Ende Januar 2020 vorliegen.

Partizipationsmöglichkeiten

Die Kommunikation/Information/Partizipation (KIP) soll über die verschiedenen (klassischen und modernen) Kommunikationskanäle sichergestellt werden, so dass alle vom Projekt betroffenen Bevölkerungskreise regelmässig und angemessen über das Projekt informiert werden. Dabei sollen insbesondere die politischen Vertretungen, die Behördenmitglieder und die Verwaltungsangestellten ihren Bedürfnissen entsprechend bedient werden. Die Mandatsnehmerin KIP hat zudem die Aufgabe, einen partizipativen Prozess zu organisieren und durchzuführen, damit die Betroffenen Feedback und Inputs einbringen können und so ein Dialog zwischen Behörden und Bevölkerung möglich wird. 

Information über den Projektstand - Möglichkeit für Fragen und Anregungen

Die Öffentlichkeit wird in regelmässigen Abständen auf der provisorischen Projektwebseite www.bern.ch/kooperationbern über den Projektstand informiert. Es besteht auch die Möglichkeit, sich zum vorgesehenen Prozess zu äussern. Anregungen werden gerne über Mail kooperation@bern.ch oder auch direkt durch die Gemeindeverwaltung Ostermundigen praesidialostermundigench entgegengenommen.

 

Amtliche Publikation Spezialkommission "Begleitgruppe Kooperation Bern"

Pflichtenheft Spezialkommission "Begleitgruppe Kooperation Bern"