Projekt Hubelstrasse

Die Wasser- und Abwasserleitungen von Ostermundigen bestehen bereits seit 100 Jahren und sind teilweise undicht oder überlastet. Wertvolles Trinkwasser und vielfach auch Schmutzwasser versickern so im Boden und verunreinigen das Grundwasser. Deshalb und vor dem Hintergrund gesetzlicher Vorschriften hat die Gemeinde Ostermundigen das Ziel: Bis im Jahr 2020 sind sämtliche maroden Leitungen ersetzt oder saniert. Das gesamte Wasser- und Abwassernetz erfüllt dann seine Funktion und ist dicht. 

Im obersten Teilstück der Hubelstrasse, Richtung Dennigkofenweg (ab Abzweigung in den Steinbruchweg),  werden vom 1. September bis Mitte Oktober 2014 in einer ersten Phase die öffentlichen Wasserleitungen, privaten Wasser-Hausanschlüsse, Elektro- und Telefonleitungen diverser Liegenschaften ersetzt. Dabei wird ein grösster Teil der öffentlichen Wasserleitungen in einem unterirdischen Bohrverfahren gebaut.  Der Vorteil ist: Die privaten Aussenräume und das Wiesland werden durch das Bauverfahren nicht beschädigt.

In einer zweiten Phase folgt die Sanierung der öffentlichen und privaten Abwasserleitungen im Inlinerverfahren. Es ist eine grabenlose Sanierungsart, bei welcher in die bestehenden Leitungen ein schlauchartiges Material eingezogen wird.


In einer dritten Phase wird im Folgejahr der Deckbelag eingebaut.

Während der ganzen Bauzeit ist die Hubelstrasse Richtung Wald unter erschwerten Bedingungen befahrbar.

 

Standort der Baustelle

 

 

Termine

Phase 1: 1. September – Mitte Oktober 2014

Phase 2: anschl. 2014/15

Phase 3: 2015

 

 

Bei Fragen zum Bauprojekt stehen den BürgerInnen die Abteilung Tiefbau und Betriebe gerne zur Verfügung.


Telefon +41 31 930 11 11
betriebe(at)ostermundigen.ch

Downloads zum Projekt Hubelstrasse

Info AnwohnerInnen